Ermenegildo Zegna EZ0044 52R 5319 3r2r28

SKU7777724
Ermenegildo Zegna EZ0044 52R 53-19 3r2r28
michael kors uhren outlet kaufen Michael Kors Watch Damen Sonnenbrillen , MICHAEL KORS Sonnenbrille MK 6006 Marrakesh Metall-Bügel Verlaufsgläser Damen Sonnenbrillen,hunger michael kors kaufen,günstig michael kors uhr leder,outlet store online Mit den schmal gehaltenen und sportiven Metallbügeln präsentiert sich die Sonnenbrille MK 6006 Marrakesh von MICHAEL KORS in einem tollen Design. Der hohe UV-Schutz und die Verlaufsgläser garantieren zudem angenehme Lichtverhältnisse und das metallene Marken-Emblem von MICHAEL KORS an den Bügelseiten runden die gelungene Optik der Sonnenbrille ab. Zusätzlich sind ein Brillen-Etui und ein Mikrofasertuch bei der Sonnenbrille enthalten.

Ermenegildo Zegna EZ0044 52R 53-19

Porsche Design Sonnenbrille P8579 C 65 3RVNd05Uv

Service-Navigation

Direktzugang
Fachbereiche
Versace Damen Sonnenbrille » VE4325« 521513 0PFJiV
Marc by Marc Jacobs Sonnenbrille Mmj 485/S Nr Black Camuflage Gre 51 hPmym7yx
RayBan RB3016 Sonnenbrille Schwarz W0365 51mm t1mRTSESP
Geowissenschaften Geschichts- und Kulturwissenschaften Mathematik und Informatik Philosophie und Geisteswissenschaften Physik Ralph Lauren RL 8130P 500352 1 efcO8igE
Rechtswissenschaft Fossil Herren Brille » FOS 6026« braun XK4 braun i8BxD
Wirtschaftswissenschaft
Studium und Campus
Swarovski SK0117F 69F 5715 7oZxFH3DuW
Persol PO9649S 24/57 Herrensonnenbrille mit polarisierten Gläsern XGNGvf5XC
Akademischer Kalender Campusmanagement Scott Approach Sonnenbrille Silber bs2rs80PJ
Bibliotheksportal primo E-Learning W-LAN (Zedat Services) Hochschulsport Bvlgari UnisexErwachsene Sonnenbrille 8129 Schwarz Dark Red Havana 56 av9XkWZ
Ristorante Galileo
Bibliotheken
Übersichtsseite Bibliotheken Max Mara Damen Sonnenbrille » MM LINA I« grün 1ED/QT grün/grün j2Gqimw63H
Bibliotheksportal primo Tommy Hilfiger TH 1379/S FB8/HD 49 mm/25 mm m3cs8fm9cD
Philologische Bibliothek Stabsstelle NS-Raub- und Beutegut RayBan RB3546 907271 5220 ILnnJSpZW
Intern
RayBan RB4282CH 710/6B 55 mm/18 mm 3ScQC4R
Formulare Haushalt Formulare Drittmittel Versace Damen Brille » VE3164« braun 991 braun fmOUHALmuw
Michael Kors MK1021 11167J 53 mm/18 mm sTpsEWJg9
Jobticket Corporate Design Das Telefonsystem Prozessportal Studium und Lehre Oakley OO9189 08 6016 5nnkJUD2DB
Häufig gesucht
Service Studienangebot Akademischer Kalender Vorlesungsverzeichnis Campusmanagement Emporio Armani EA 2049 317355 1 dt7xI
Beruf und Karriere
RALPH Ralph Damen Sonnenbrille » RA5228« lila 16448H lila/lila QIgNg9vmfu
Calvin Klein Damen Sonnenbrille » CK3177S« braun 214 braun/grün H7LeKrsQ2
Weiterbildungszentrum Profund Innovation RAY BAN RAYBAN Damen Sonnenbrille »JACKIE OHH II RB4098« schwarz 601/8G schwarz/grau s5LwPx8
Konferenzen
Henry-Ford-Bau Seminaris CampusHotel Conf. Center
Informationen für
RAY BAN RAYBAN Brille » RX7117« schwarz 5196 schwarz yOAnPbRGFw
Aussichten für die nächsten 3 Tage
Ebenfalls in der 20 Minuten Familie
Zur Seite
Ebenfalls in der 20 Minuten Familie
Zur Seite
Ebenfalls in der 20 Minuten Familie
Zur Seite
Login

Ihre Story, Ihre Informationen, Ihr Hinweis? feedback@20minuten.ch

Kreuzlingen

20. Juli 2017 14:27; Akt: 20.07.2017 18:56

1|2
Ist enttäuscht: M. erhielt nach der Befragung vor der Einbürgerungskommission eine negative Empfehlung.
Ist enttäuscht: M. erhielt nach der Befragung vor der Einbürgerungskommission eine negative Empfehlung.
Ist enttäuscht: M. erhielt nach der Befragung vor der Einbürgerungskommission eine negative Empfehlung. Die Seeburg in Kreuzlingen kannte er. Das reichte nicht.
ein aus i
Zum Thema
Fehler gesehen?

Fehler beheben!

on progress

Der Fall der türkischstämmigen Funda Yilmaz geht um die Welt: Sie scheiterte in Buchs AG beim Einbürgerungsgespräch, obwohl sie den Staatskundetest bestanden hatte . Ähnliches hat M. M.* aus Kreuzlingen erlebt. Er stammt ursprünglich aus dem deutschen Bundesland Rheinland-Pfalz. Er lebt seit 16 Jahren in der Schweiz, hat hier die Schule besucht und im Kanton Thurgau eine Firma aufgebaut, ist im Arbeitgeber- und Hauseigentümerverband. «Als ich mich dazu entschloss, den Schweizer Pass zu beantragen, ging ich davon aus, dass die Einbürgerung eine Formsache wird», sagt der Unternehmer.

Es kam anders: M. trat vor die Einbürgerungskommission der Stadt Kreuzlingen – und fiel durch. Die Kommission empfiehlt dem Gemeinderat ein Nein. Dieser hat nun das letzte Wort. Es ist bereits der zweite Anlauf des 29-Jährigen. «Ich wurde vor einigen Jahren wegen einer Geschwindigkeitsübertretung nicht eingebürgert.»

M. fühlt sich ungerecht behandelt: «Das Interview auf der Gemeinde war Schikane. Ich wurde mit Fragen bombardiert, die weit über normale Ortskenntnisse hinausgehen.»

Im 45-minütigen Gespräch, das die Stadt aufgezeichnet hat, ist der Ton freundlich. M. sagt ganz am Anfang: «Ich habe den grössten Teil meines Lebens in der Schweiz verbracht, ich bin hier zu Hause. Jetzt hätte ich auch gern das Papier. Ich würde gerne dort mitbestimmen können, wo ich daheim bin.» Im Anschluss stellen die Mitglieder der Einbürgerungskommission Dutzende Fragen: Sie testen seine Ortskenntnisse, sein Geschichtswissen, stellen Fragen zur Politik oder zum Sozialwesen. M. weiss einiges, kommt aber auch immer wieder ins Straucheln.

Beispielsweise soll er nach den katholischen Kirchen im Ort, von denen er einige benennen konnte, die reformierten aufzählen. Er weiss die Namen nicht, beschreibt aber deren Lage. Ein Mitglied der Kommission schreitet korrigierend ein: Eine der beschriebenen Kirchen sei ebenfalls eine katholische. Dann muss M. mindestens vier Museen nennen. Er kennt nur zwei: «Ich bin kein Museumsgänger», sagt er entschuldigend.

Es reiht sich Frage an Frage: «Sagt Ihnen der Begriff ‹Crucelin› etwas?» M. muss passen, nachdem er das Wappen der Stadt mit dem Bischofsstab noch korrekt beschreiben konnte. «Wussten Sie, wo das alte Kloster stand?» M. weiss es nicht.

Wie setzt sich der aktuelle Stadtrat zusammen? M. kann einige Namen nennen. Wie viele Gemeinderäte gibt es? Er sagt 30, es sind aber 40. Wer ist Schulpräsident? M. kennt nur den Vorgänger, nicht aber den aktuellen Präsidenten. Dann muss er erklären, wie die hiesigen Sozialwerke finanziert werden, was ihm ansprechend gelingt. Auch die Spitäler und Firmen in der Stadt kann er ohne Mühe aufzählen.

«Es ist heavy, von rund zehn Personen mit Fragen gelöchert zu werden. In einer solchen Prüfungssituation ist man natürlich nervös», sagt M. Dass er im Gespräch durchfiel, kränkt ihn. «Es ist extrem enttäuschend, zu hören, man sei hier nicht zu Hause. Ich meine mehr über die Stadt zu wissen als mancher Kreuzlinger.»

Gemäss M. ging es nur um Wissensfragen. «Meine Person und mein Leben als integrierter Bürger haben die Kommission überhaupt nicht interessiert. Dabei hatte ich den schriftlichen Wissenstest bestanden.»

Michael Stahl, der Präsident der Einbürgerungskommission, kann den Fall nicht kommentieren. «Das Einbürgerungsverfahren ist noch nicht abgeschlossen.» Stahl betont, dass nur ein Bruchteil der Gesuchsteller beim Einbürgerungsgespräch durchfalle. So haben laut Stahl im vergangenen Jahr 37 Personen die mündliche Befragung bestanden, während nur drei Personen zur Ablehnung empfohlen wurden.

Man nehme auch auf die persönlichen Gegebenheiten der Kandidaten Rücksicht. Der Schwierigkeitsgrad der Fragen sei angemessen, die Fragen seien auch nicht dermassen detailliert wie etwa in Buchs AG. Die Gemeinde sorgte für Schlagzeilen, weil sie die türkischstämmige Funda Yilmaz im Einbürgerungsgespräch auflaufen liess.

Keinen Einfluss auf den Entscheid habe, wenn sich ein Gesuchsteller kritisch gegenüber der Gemeinde äussere. «Im Gegenteil: Kritisch äussern kann sich nur, wer sich mit dem Wohnort auseinandersetzt und mitbekommt, wo Handlungsbedarf besteht», so Stahl. M. hatte vor der Kommission kritisiert, die Stadt vergebe Aufträge unter der Hand und zu überhöhten Preisen.

M. überlegt sich nun schweren Herzens, die Stadt zu verlassen. Noch hofft er aber, dass ihn der Gemeinderat doch noch einbürgert.

(daw)

Der Bundesrat ist gegen die Initiative «Ja zum Verhüllungsverbot». Mit einem indirekten Gegenvorschlag will er verschiedene Massnahmen einführen.

Nach dem Schwächeanfall im Fussballstadion schickt Maradona seiner Freundin eine Audiodatei, um sie zu beruhigen. Nur: Beruhigend wirkt die Nachricht nicht.

Discussion
845 Kommentare
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.
6954 6953
502 501
Angie am 20.07.2017 16:04 via Diesen Beitrag melden

Das verstehe ich nicht. Dieser Mann ist sehr gut integriert, arbeitet und beherrscht unsere Sprache. Da gäbe es viele andere, denen ich die Einbürgerung nicht bewilligt hätte, weil sie die Sprache nicht beherrschen.

2 Übernimmt die SAS die Nachkontrolle, so prüft sie, ob das Laboratorium die gesetzlichen Regelungen erfüllt, und informiert das Schweizerische Heilmittelinstitut. Das Schweizerische Heilmittelinstitut und die zuständige kantonale Behörde können an den Nachkontrollen teilnehmen.

3 Die SAS informiert das Schweizerische Heilmittelinstitut laufend über die Erteilung, die Erneuerung, den Entzug oder die Suspendierung von Akkreditierungen sowie über Änderungen im akkreditierten Bereich.

4 Das Laboratorium stellt dem Schweizerischen Heilmittelinstitut auf Verlangen die Belege zum Akkreditierungsverfahren zur Verfügung.

Art. 15

Das Schweizerische Heilmittelinstitut kann die Bewilligung entziehen, sistieren oder einschränken, wenn:

Art. 16

Laboratorien, die diagnostische oder epidemiologische Untersuchungen und Untersuchungen zum Ausschluss einer übertragbaren Krankheit durchführen, müssen sich an die in Anhang 1 definierte gute Praxis in mikrobiologischen Laboratorien halten.

Art. 17

Laboratorien, die diagnostische oder epidemiologische Untersuchungen und Untersuchungen zum Ausschluss einer übertragbaren Krankheit durchführen, müssen das nach Artikel 10 erforderliche Qualitätsmanagementsystem unter Berücksichtigung der Normen nach Anhang 2 Ziffer 1 erstellen.

Laboratorien, die Untersuchungen von Umweltproben durchführen, müssen das nach Artikel 10 erforderliche Qualitätsmanagementsystem unter Berücksichtigung der Norm nach Anhang 2 Ziffer 2 erstellen. Das Schweizerische Heilmittelinstitut kann dazu einen Leitfaden erlassen.

Die Laboratorien müssen sich regelmässig einer externen Qualitätskontrolle unterziehen.

Art. 18

Laboratorien, die als Referenzzentren oder als Bestätigungslaboratorien nach Artikel 17 EpG tätig sind, müssen die vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) festgelegten Diagnostikkonzepte einhalten.

Laboratorien, die in der primärdiagnostizierenden Stufe tätig sind, müssen die vom BAG festgelegten Diagnostikkonzepte einhalten.

Das BAG kann die Diagnostikkonzepte übergeordneter internationaler Institutionen für verbindlich erklären.

Art. 19

Unterlagen, die aufgrund des internen Qualitätsmanagements erstellt werden, Laborprotokolle und Untersuchungsberichte sind während mindestens fünf Jahren aufzubewahren und dem Schweizerischen Heilmittelinstitut auf Verlangen zur Verfügung zu stellen.

Unterlagen, die für die externe Qualitätskontrolle erstellt werden, sind während mindestens fünf Jahren aufzubewahren und dem Schweizerischen Heilmittelinstitut auf Verlangen zur Verfügung stellen.

Laborprotokolle und Analysenberichte betreffend Untersuchungen zum Ausschluss einer übertragbaren Krankheit sind während zwanzig Jahren aufzubewahren.

Das Laboratorium muss mit technischen und organisatorischen Massnahmen dafür sorgen, dass die Untersuchungsberichte und sämtliche Patientendaten vor unbefugtem Zugriff geschützt sind.

Art. 20

Sicher und vertraut Einkaufen

Sicher bezahlen mit

Uns liegt Ihre Sicherheit am Herzen. Deshalb garantieren wir den reibungslosen Ablauf Ihres Einkaufs. Alle Preise inkl. MwSt.

Versandkosten

Wir liefern Ihre Bestellung ab € 98,- versandkostenfrei nach Österreich und Deutschland.

Über bedandroom

Wir helfen Ihnen

Folgen Sie uns auf

Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Aktionen, wunderbare Home Style Neuheiten, Produktinformationen.